GERHARD
NIEMSCH

WINDOW DRESSER
 

NEWS VOM HILDESHEIMER HERZBLUTVERLAG

 


OB Machens lobte Gerhard Niemsch für seine kreative Arbeit, die nie aus dem hohlen Bauch heraus sondern stets fundiert vonstatten ging: „Der Name Niemsch ist eine Institution in Hildesheim. Sie haben bereits hohe Anerkennung bekommen, aber Ihre beste Anerkennung erhalten Sie von den Kunden, die sich an Ihren Schaufenstern die Nasen plattdrücken“.

Kameramann Rainhold Wittenberg / Alissa Kiesel als lebendiege Schaufensterpuppe


1975 errang Niemsch den Bundessieg für kreative Werbegestaltung für die Firma LEGO sowie drei weitere Bundespreise für verschiedene Firmen. Drei Bücher hat der Dekorateur bereits veröffentlicht und wurde auch schon einmal mit einem Beitrag beim NDR Fernsehen ausgestrahlt.
Für seinen aktuellen Film arbeitet Gerhard Niemsch mit der 18jährigen Alissa Kiesel (einer lebendigen Schaufensterpuppe), dem Kameramann Rainhold Wittenberg und dem Fotografen Gisbert Janhoff zusammen.

Buch: 185 Jahre Hildesheimer Schaufenster Ansichten & Geschichten

Aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

g.niemsch@deko-niemsch.de=Bestellung

Oberbürgermeister Kurt Machens und Buchautor Gerhard Niemsch

Oberbürgermeister Kurt Machens empfing den Dekorateur Gerhard Niemsch und zahlreiche seiner Gäste aus der Hildesheimer Geschäftswelt im Rathaus. Der Hildesheimer präsentierte dabei sein 3. Buch "185 Jahre Hildesheimer Schaufenster – Ansichten & Geschichten ", welches als eine Ode an die Hildesheimer Betriebe zu verstehen ist. "Mir war es ein wirkliches Anliegen, die Hildesheimer Familienbetriebe zu präsentieren.", so Niemsch. Der Schauwerbegestalter bemerkte auch, dass sich die Philosophie jedes einzelnen Geschäfts im eigenen Schaufenster wider spiegele. Niemsch gibt mit seinem Buch einen Einblick in seine Erlebnisse als Dekorateur und Hildesheimer der vergangenen Jahrzehnte. 

Gerhard Niemsch mit seinen Wegbegleitern, Gästen und Oberbürgermeister Kurt Machens

Oberbürgermeister Kurt Machens lobte das 348 Seiten starke Werk, das mit insgesamt 165 Fotos aus der Vergangenheit, Gegenwart und auch Visionen bestückt ist: „Die Schaufenster sind durch ihre individuelle und kreative Gestaltung ein prägendes Merkmal einer Stadt. Ich danke Ihnen, dass Sie die Geschichte der Hildesheimer Schaufenster für die Öffentlichkeit zusammengetragen haben“. Auch dankte Machens der Friedrich-Weinhagen-Stiftung, denn mit ihrer Unterstützung des Buches habe die Stiftung auch hier eine Art von Hildesheimer Kultur gefördert.
Gerhard Niemsch bedankte sich bei seinen Gästen aus der Kaufmannschaft und seinen Wegbegleitern, mit je einem Buchexemplar.

Unter den Gästen waren unter anderem Thomas Adamski (Herrenbekleidung), Stefan Kuehn (Sicherheitsservice), Hajo Huth (Friseur), Gustav Lüder (Unternehmensgruppe), Jochen Blume (Gold- und Silberschmiede), Wilhelm Schröder (Sparkasse Hildesheim), Gabriele Fürstenberg (Friedrich-Weinhagen-Stiftung), Martin Hartmann (Archiv) und Roland Bauer (Dekorateur und Künstler).   Erstellt am 26.01.2011 von der Internetredaktion



 

nächste Seite

MausklickSTARTSEITEMausklickNEW BOOKMausklick BIOGRAPHY MausklickDRUCKFRISCHMausklickENTERTAINMENTMausklickNEWSMausklickBOOKMausklickCONTACTS